RELINE APTEC - Renovierung von Druckleitungen - Abwasser - Gas - Trinkwasser

Premiere in Berlin: Frisch & Faust saniert Abwasserdruckleitung mit AlphalinerPN

Premiere in Berlin:  Frisch & Faust saniert Abwasserdruckleitung mit AlphalinerPN

Neuer GFK-Schlauchliner von RELINEEUROPE bewährt sich bei Sanierungsprojekt für die Berliner Wasserbetriebe - Druckprüfung mit 12 und 10 bar ohne Druckabfall bestanden

Die Frisch & Faust Tiefbau GmbH hat zur Sanierung einer Abwasserdruckleitung der Berliner Wasserbetriebe zum ersten Mal den UV-lichthärtenden AlphalinerPN eingesetzt. Dieser speziell für Abwasserdruckleitungen entwickelte GFK-Schlauchliner wurde am 7. Dezember mit einem Durchmesser von DN 750 auf einer Länge von 43 Metern am Paul-Lincke-Ufer eingebaut. Fachkundig begleitet wurde die Baustelle von Mitarbeitern der Berliner Wasserbetriebe. Für die Aushärtung setzte die Kolonne die leistungsstarke UV-Aushärteanlage REE4000 ein.

Starke Innenkorrosion hatte der aus Grauguss (Baujahr 1877) gefertigten Druckleitung am Paul-Lincke-Ufer, das entlang des Landwehrkanals im Berliner Stadtteil Kreuzberg verläuft, über die Jahre zugesetzt. Die Sanierung war erforderlich geworden, da nicht mehr sichergestellt war, dass das Rohr starken Druckstößen von bis zu 10 bar gewachsen ist. Für dieses Projekt hatten die Berliner Wasserbetriebe ein statisch selbsttragendes System gefordert, das in der Lage ist, alle Lasten selbstständig aufzunehmen. Die Berliner Frisch & Faust Tiefbau GmbH konnte hier mit dem AlphalinerPN des Systemanbieters RELINEEUROPE ein entsprechendes Sanierungsverfahren zur Schadensabwehr kurzfristig anbieten.
„Besondere Sorgfalt ist bei der Sanierung von Druckleitungen bei der Reinigung des Altrohrs erforderlich“, wie RELINEEUROPE Vertriebsingenieur Firmino Barbosa erklärt. Nach der Spülung musste in Berlin zunächst eine glatte Rohrwandung hergestellt und alle Unebenheiten mit Kratzern und Fräsrobotern vollständig beseitigt werden. Würden sich durch hereinragende Hindernisse Beulen, also „Imperfektionen“ im sanierten Rohr bilden, wäre die erforderliche Druckfestigkeit nicht mehr sichergestellt.

Der AlphalinerPN ist ein nahtloser GFK-Schlauchliner mit speziellen technischen Eigenschaften für die Sanierung von Abwasserdruckleitungen in geschlossener Bauweise. Die glasfaserverstärkten AlphalinerPN werden kontinuierlich durch ein spezielles Wickelverfahren produziert. Bei diesem Herstellungsverfahren werden vorimprägnierte Glasfaserbänder in Umfangsrichtung auf einem Wickelzylinder verwendet. Mit dieser speziell entwickelten Technologie wird ein sehr kompakter Verbundwerkstoff geschaffen. Durch das Wickelverfahren können unterschiedliche Schichten für verschiedene Eigenschaften erzeugt werden. Die Schichten mit speziell entwickelten Bänder aus geschnittenen Glasfasern und Glasfaser-Rovings bilden die Verbunddicke und sorgen im Verbund für hohe Ringsteifigkeiten und erzielen hohe axiale Festigkeiten. Damit können auch extreme Druckbelastungen aufgenommen werden. Um die Beschaffenheit der Linerinnen-Oberfläche hinsichtlich Abriebfestigkeit und Rauheit zu optimieren hat dieser Schlauchliner eine spezielle veredelte und hoch transparente thermoplastische Innenbeschichtung, die untrennbar mit der Reinharzschicht und dem tragenden Laminat verbunden ist. Weltweit einzigartig ist hierbei deren nahtlose Konstruktion. Im Darmstädter Kipprinnenversuch mit 100.000 Lastwechseln wurde beim AlphalinerPN ein kaum noch messbarer Abriebwert von nur 0,06 mm ermittelt. Zusätzlich schützt eine Doppelwand an der Liner-Außenseite das Material und dichtet es zuverlässig ab. Als statisch selbsttragender Schlauchliner gemäß Klasse A der DIN EN ISO 11295 ist der AlphalinerPN auch ohne die alte Rohrleitung statisch tragfähig und voll statisch belastbar.

Die GFK-Schlauchliner AlphalinerPN sind für den Einsatz in Rohrsystemen zur Druckentwässerung konzipiert worden. Das Sortiment umfasst Durchmesser von DN 150 bis DN 800. Sonderlösungen bis DN 1200 sind möglich.

Der Einbau des Druckliners erfolgt wie bei einem konventionellen UV-lichthärtender Schlauchliner. Nach dem Einzug wurde der Liner mit Druckluft aufgestellt und die UV-Lichterkette eingezogen. Für die Aushärtung setzte Frisch & Faust Kolonnenführer Steffen Ertmann die neue leistungsstarke UV-Anlage REE4000 ein. In Durchmessern DN 600 bis DN 1300 wird hierbei eine Lichtkette mit 6 x max. 3000 Watt verwendet. Aufgrund des sehr engen Einbauschachtes wurden von der teilbaren UV-Lichterkette nur zwei der drei Module benutzt. Damit standen 4 x 3000-Watt-Strahler zur Verfügung. Die Strahlerleistung stellte der Kolonnenfrührer für die Aushärtung des 40 Meter langen Schlauchliners mit einem Durchmesser DN 750 und einer Verbundwanddicke von 7,2 Millimetern auf 1500 Watt ein. Die Aushärtegeschwindigkeit lag mit Nutzung der 4 x 1500 Watt-Leistung bei 27 Metern pro Stunde (45 cm/min). Die UV-Aushärteanlage REE4000 ermöglicht eine stufenlose Einstellung der Leistung der speziellen Kristallstrahler; bei dieser Lichtkette können Strahlintensitäten zwischen 1000 Watt, und 3000 Watt je nach Durchmesser und Wandstärke stufenlos eingestellt werden. Die eingestellte Leistung der UV-Strahler wird durch ein patentiertes Verfahren permanent gemessen und mittels Mikro-Controller gesteuerte Vorschaltgeräte geregelt. Die gemessene Leistung an den UV-Strahlern wird im Aushärteprotokoll dokumentiert. Nach rund 1,5 Stunden war der Liner so vollständig ausgehärtet.

Druckprüfung mit 12 und 10 bar ohne Druckabfall bestanden

Im abschließenden Arbeitsschritt wurden die Linerenden mittels Spezialmanschetten aus Edelstahl und EPDM-Gummi, mit denen auch sichergestellt wird, dass sich bei dynamischer Belastung kein Vakuum zwischen Linerwand und Altrohr bilden kann, versehen. Die vorgefertigten 80 Zentimeter langen Rohrkupplungen wurden durch Mitarbeiter von Frisch & Faust montiert und somit die Abwasserdruckleitung wieder verschlossen und im Betriebszustand versetzt. Das Tiefbauunternehmen ist auch für den Rohrleitungsbau zertifiziert und zugelassenes DVGW Fachunternehmen.

Die Mitarbeiter der Berliner Wasserbetriebe waren mit der Sanierung der Abwasserdruckleitung sehr zufrieden, so Vertriebsingenieur Barbosa. Dass der Rohrleitungsabschnitt den Belastungen wieder für viele Jahre gewachsen ist bestätigte der Prüfbericht nach DVGW W 400-2, der durch die Berliner WDG Wasser- und Druckprüfgesellschaft GmbH durchgeführt wurde. Sowohl die einstündige Vorprüfung mit 12 bar Druck als auch die dreistündige Dichtheitsprüfung mit 10 bar Druck wurde ohne Druckabfall bestanden. Damit ist der AlphalinerPN von RELINEEUROPE jetzt für die Sanierung von Abwasserdruckleitungen der Berliner Wasserbetriebe zugelassen.

Bilder 

RELINE APTEC GmbH
Große Ahlmühle 31
D-76865 Rohrbach/Germany
Tel.: +49 6349 93934-0

E-Mail: info@relineaptec.com
Website: www.relineaptec.com

markerAnfahrt: RELINEAPTEC auf Google Maps

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.